Die Entwicklung einer Uhr

Die Entwicklung von Piaget Luxusuhren

Im Konstruktions- und Entwicklungsatelier konzipiert das Ingenieurteam die verschiedenen Ausstattungsteile der Uhren (Gehäuse, Zifferblätter, Armbänder, Schließen und Kronen) in engster Zusammenarbeit mit den Uhrmachern und Designern. Die Spezialisten verwenden dabei Softwareprogramme der neusten Generation, die speziell für die Manufaktur entwickelt wurden. Zudem führen sie zahlreiche Simulationen zum Thema Reibung, Verschleiß und Kräfteverhältnisse etc. durch, um die Qualität und Zuverlässigkeit der Uhr über lange Zeit sicherzustellen. Die Konzentration aller Berufe unter einem Dach ist für Piaget von großem Vorteil: Sie ermöglicht optimale Kommunikation, unmittelbare Interaktivität und den Austausch von Know-how zwischen allen Tätigkeitsbereichen. Einige Fertigungsschritte werden mithilfe digitaler Technologien ausgeführt, aber Handarbeit bleibt unverzichtbar. Das Gehäuse einer Piaget Uhr soll die Perfektion des in ihm geborgenen Uhrwerks widerspiegeln. In circa 60 verschiedenen Arbeitsgängen wird jedem kleinsten Detail seiner Formgebung und Verzierung größte Sorgfalt gewidmet. Piaget stellt seine Luxusuhren von der Konzeption bis zu den letzten Veredelungen vollständig im eigenen Haus her. Die Manufaktur hat es verstanden, neueste Technologien mit überlieferter Handwerkskunst und dem geheimen Know-how der Marke zu verbinden.

EMPFEHLUNGEN