Einschalen – Eine symbolische Etappe in der Haute Horlogerie

Endkontrolle der Piaget Luxusuhren

Jedes Piaget Uhrwerk wird von den Uhrmachern der Manufaktur in La Côte-aux-Fées drei Wochen lang geprüft, bevor es zum Einschalen in die Genfer Werkstätten geht. Dieser genau definierte Prozess rigoroser Qualitätskontrollen entspricht höchsten Standards der Haute Horlogerie. Jedes einzelne Bauteil muss strengste Kriterien erfüllen, bevor das Werk eingeschalt werden darf. Wenn das Kaliber dann in sein elegantes Gehäuse aus Gold, Platin oder Titan eingepasst wird, treffen die Spezialkenntnisse der beiden Manufakturen aufeinander. Die Vereinigung beider Elemente erfordert größte Sorgfalt, damit die fertige Luxusuhr das Qualitäts- und Zuverlässigkeitsversprechen des Hauses Piaget erfüllen kann. In dieser entscheidenden Etappe wird sie zum Leben erweckt, bekommt ein Gesicht aus Zifferblatt und Zeigern und ein Kleid aus Edelmetall über ihrem schlagenden Herzen. Aber erst nach strengen Endkontrollen darf sie ihren rechtmäßigen Platz neben den außergewöhnlichsten Zeitmessern der Welt einnehmen.

EMPFEHLUNGEN