Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×

Ylvisaker Cup

Piaget 10 – Goose Creek 8

Die ersten beiden Tore der Begegnung schossen Tano Vial und Cote Zegers und brachten ihr Team Goose Creek damit 2:0 in Führung. Joaquin Panelo gelang zwar ein Anschlusstreffer für das Piaget Poloteam, aber es blieb im ersten Chukka bei einem 2:1 Rückstand. Im zweiten Durchgang verwandelte Vial einen Freischuss gefolgt von einem Gegentor durch Miguel Astrada, der in der letzten Chukka-Minute einen gut gezielten Scharfschuss zwischen den Pfosten von Goose Creek landete. Es stand nun 3:2. Im dritten Spiel vergrößerten Luis Escobar und Zegers den Goose Creek Vorsprung auf 5:2, aber ein verwandelter Strafstoß von Astrada verkürzte diesen auf einen Halbzeitstand von 5:3.

Mit einem Schuss über 80 m von Astrada konnte sich die Piaget Mannschaft wieder bis auf ein Tor an Goose Creek heranschieben: 4:5, aber der Gegner feuerte in Gestalt von Maureen Brennan zurück, die ihr Team wieder in einen komfortablen 6:4 Vorteil brachte. Es blieben nur noch zwei Chukkas zu spielen.

Wieder war es Astrada, der den Rückstand aufholte. Gleich in der ersten Minute des 5.

Chukkas landete er einen Treffer mit der Rückhand, gefolgt von der Verwandlung eines Freistoßes, die den 6:6 Ausgleich erzielte.

Joaquin Panelo beim Ylvisaker Cup

Das Piaget Poloteam beim Ylvisaker Cup

Und mit seinem dritten Tor im gleichen Chukka brachte er seine Mannschaft erstmals in Führung (7:6), die jedoch von kurzer Dauer war, denn Goose Creeks Spieler Vial stellte mit seinem dritten Treffer wieder eine Patt-Situation her: Am Ende dieses Durchgangs stand es 7:7. Die Mannschaft von Piaget, die während der gesamten Begegnung schwer mit Goose Creeks Verteidigung zu kämpfen hatte, schien in der 2. Halbzeit besser dafür aufgestellt. Astrada erklärte dieses Erfolgsrezept folgendermaßen:

„Wir haben Bollini (Juan Bollini) für die 2. Halbzeit nach vorne gezogen und Panelo weiter hinten spielen lassen. Das hat es gebracht, denn dadurch hatte ich mehr Handlungsspielraum. Bollini öffnete uns die Lücken in der Verteidigungslinie von Goose Creek, durch die wir durchbrechen konnten.“

 

Die Rechnung ging auf: Auch im 6. Chukka konnte Astrada drei Tore schießen, während die Piaget Verteidigung nur ein Tor von Escobar zuließ. So gewann Piaget das Match letztlich mit 10:8.

Mit neun Treffern, darunter drei Strafstoß-Verwandlungen, führte Astrada die Torschützen-Liste an und wurde zum besten Spieler des Matchs (MVP) ernannt. Panelo trug nur ein Tor zum Piaget Ergebnis bei. Vial schoss drei Tore (eines nach Freistoß) für Goose Creek, Zegers und Escobar fügten je zwei hinzu und Mannschaftskapitänin Maureen Brennan eines. Astradas 8-jähriger brauner Wallach Chaleco wurde zum besten Pony des Spiels gekürt.

Joaquin Panelo beim Ylvisaker Cup
Melissa Ganzi und Joaquin Panelo beim Ylvisaker Cup
Joaquin Panelo beim Ylvisaker Cup
08.02.13 Sport
Facebook Twitter Google Pinterest

(default title)