Außergewöhnliche Modelle von Piaget

Spitzenkönnen in der hohen Uhrmacher- und Goldschmiedekunst

Piaget versteht es, die traditionelle hohe Uhrmacherkunst weiterzuführen, sie mit wunderschöner Juweliersarbeit zu verbinden und zugleich die Möglichkeiten modernster Spitzentechnologie für optimale Präzision einzubinden. Dabei bleibt die Ästhetik stets oberstes Leitmotiv. Von diesem einzigartigen Können zeugen insbesondere fünf Uhren, die die Bezeichnung „Grandes Complications“ in jeder Hinsicht zu Recht tragen.

Seit 1874 erhebt Piaget die Zeitmessung zur hohen Kunst. In seiner fast 140-jährigen Geschichte glänzte das Haus mit legendären Kreationen und bahnbrechenden Erfindungen auf verschiedenen Gebieten. 

Ihre Haute Joaillerie-Uhren zeugen in eklatanter Weise von der Kreativität und dem Savoir-faire der Manufaktur in der Haute Horlogerie. Fünf dieser Uhren stechen ganz besonders hervor.

Die Vorstellung der „Grandes Complications“ bedingt einen kurzen Blick in die Firmengeschichte des Hauses Piaget, das sich seit der Firmengründung im Jahre 1874 eine doppelte Kompetenz in den Bereichen der hohen Uhrmacher- und Goldschmiedekunst aufbaute, die es zu der heute weltweit berühmten Luxusmarke machte.

Die Uhrenmanufaktur befindet sich bis heute im Schweizer Jura, im kleinen Ort La Côte-aux-Fées, wo Georges Edouard Piaget einst begann, außergewöhnlich hochwertige Zeitmesser zu entwickeln. 

Die Schmuckmanufaktur hat ihre modernen Baulichkeiten im Genfer Vorort Plan-les-Ouates. Gemeinsam bringen sie exklusive Kreationen hervor, welche die Grenzen von Zeit und Raum überwinden. 

 

Virtuoses Können, das sich ganz besonders an der Uhr Piaget Emperador mit ewigem Kalender ablesen lässt. Das vom ultraflachen mechanischen Uhrwerk 856P angetriebene Modell bietet eine zweite Zeitzone zusätzlich zu einem ewigen Kalender mit retrograder Anzeige von Datum und Wochentag sowie einer klassischen Anzeige von Monat und Schaltjahren. Alle Komplikationen werden auf einem eleganten schwarzen Perlmuttzifferblatt ideal zur Geltung gebracht. 

Das Gehäuse (einschließlich der Profile), die Indexe, der Rand des Bodens aus Saphirglas, die Schließe sowie die sichtbare Schwungmasse sind üppig mit Diamanten im Baguette- und Brillantschliff besetzt. Die Kissenform des Gehäuses wird gekonnt durch perfekt gefasste Diamanten im Baguettschliff unterstrichen. Allein das Fassen der Diamanten im Baguette- und Brillantschliff dieses außergewöhnlichen, in nummerierter Auflage herausgegebenen Stücks erforderte mehr als 100 Arbeitsstunden.

Ein weiteres Musterbeispiel bietet die Uhr Piaget Emperador Tourbillon in Kissenform, welche die einzigartige Kompetenz der Marke im Bereich ultraflacher Uhrwerke sowie ihre außergewöhnliche Innovationsfreudigkeit beim Herausbringen immer neuer, kreativer Kaliber illustriert. 

Das Kaliber 1270P ist das erste ultraflache Tourbillon Automatikwerk von Piaget mit einer Höhe von nur 5,55 mm. Es präsentiert sich in totaler Transparenz, da man alle Einzelheiten sowohl von der Zifferblattseite wie auch durch den Sichtboden, der den Blick auf den Tourbillonkäfig und die Gangreserve emöglicht, hinter Saphirglas bewundern kann. 

Seine technische Brillanz wird durch den Glanz von gekonnt gefassten Diamanten im Baguette- und Brillantschliff auf allen Gehäuseseiten, den Einfassungen von Schwungmasse und Tourbillon sowie der Faltschließe in strahlendes Licht getaucht. 

Das Fassen der Diamanten dieses in nummerierter Auflage herausgegebenen Meisterwerks erforderte mehr als 140 Arbeitsstunden. 

Die Größe des unendlich Kleinen

Eine weitere historische Stärke der Manufaktur Piaget liegt in ihrer Spitzenkompetenz auf dem Gebiet ultraflacher Uhrwerke. 

Die Herausgabe des legendären, nur 2 mm hohen Kalibers 9P im Jahre 1957 legte den Grundstein zu einer Serie komplexer Werke, die in einer der berühmtesten Kollektionen der Marke, Altiplano, zusammengefasst sind. 

Die kreativen Möglichkeiten der extremen Flachheit wurden in der Folge auch bei anderen Modellen ausgeschöpft, wie beispielsweise bei der skelettierten Uhr Dancer, die zudem die außergewöhnliche Fähigkeit des Hauses Piaget demonstriert, ein skelettiertes Werk mit Edelsteinen zu besetzen. 

Sie ist die flachste skelettierte und mit Edelsteinen besetzte mechanische Uhr der Welt. 

In edlem Weißgold vereint sie die schönsten Meisterleistungen der hohen Uhrmacher- und Juwelierskunst.

Ihr graziöses, schlankes Gehäuse bringt die hochpräzise Fasserkunst besonders zur Geltung, denn nur die erfahrensten Meister der Haute Joaillerie sind in der Lage, ein derartig vollendetes Kunstwerk zu erschaffen, das 700 Stunden Entwicklungsarbeit sowie 325 Stunden allein für das Fassen erforderte.

Ungefähr 1.194 Diamanten im Brillant- und Baguetteschliff erstrahlen auf dem Gehäuse und dem ausgefassten Uhrwerk 838D, das geradezu schwerelos inmitten des Glanzes zu schweben scheint. Ein atemberaubender Anblick totaler Transparenz! 

Wie eine kostbare Spitzenklöppelei aus Gold und Edelsteinen, zu der auch das hochelegante, außergewöhnlich geschmeidige Uhrarmband hervorragend passt.

Eine ebenso schlanke und spektakuläre Kreation der Piaget Uhrmacher und Juweliere ist die
flachste Automatikuhr der Welt. Dieses außergewöhnliche, nur 6,44 mm dicke Altiplano Modell bietet einen großartigen Rahmen für das mit 2,35 mm Höhe weltweit flachste Automatikwerk 1200P. Sein einzigartiger Diamantbesatz und seine raffinierten Einzelheiten, wie z. B. der mit dem Piaget Wappen gravierte Rotor aus Platin, können durch einen Saphirglasboden bewundert werden. 

Ein wahres Kleid aus Licht entspricht der technischen Raffinesse des Uhrwerks. Üppiger Steinbesatz empfindet die typischen, eleganten Altiplano Charakteristika nach. Auf dem Zifferblatt kontrastieren dünne schwarze Stabindexe für die Minuten mit den strahlenden Stundenmarkierungen aus Diamantbaguetten. Das Gehäuse inklusive der Profile und Bandansätze sowie die Faltschließe sind vollständig mit funkelnden Diamanten im Brillant- und Baguetteschliff ausgefasst. Insgesamt wurden 260 Stunden Entwicklung und 30 Stunden Fasserarbeit für die Vollendung dieses Glanzstücks benötigt.

Ein Schatz der Superlative

In seinem ständigen Streben, die Grenzen des technisch Machbaren der Uhrmacher- und Juwelierskunst neu zu definieren, gelingen dem Haus Piaget immer neue moderne Schmuckstücke in bis dato unvorstellbaren Formen und Größen.

Die klassische Haute Joaillerie Uhr erstrahlt mit exakt kalibrierten, sorgfältig geschliffenen Diamanten in außergewöhnlicher stilistischer Reinheit. Die Steine bedecken lückenlos das gesamte Zifferblatt, Gehäuse und Armband, nicht das kleinste Stückchen Gold unterbricht den harmonischen Gesamteindruck. Die Diamantbaguetten wurden in der Krappentechnik gefasst, damit die Steine ihr Funkeln optimal entfalten können. Das Armband in der berühmten Maille-Parisienne-Technik sichert geschmeidigen Tragekomfort. Als Gipfel der Raffinesse sind auch die Kanten von Armband und Gehäuse filigran mit Steinen besetzt.

Das Zifferblatt zeichnet sich durch eine strahlenförmige Anordnung der Diamantbaguetten aus, die sich von der Zifferblattmitte über den Stundenkreis hinaus auffächern. 150 Stunden Fasserarbeit wurden benötigt, um dieses zart und luftig wirkende Zeugnis der Piaget Leidenschaft für Kreativität und hohe Juwelierskunst zu erschaffen. Angetrieben wird das außergewöhnliche Schmuckstück vom ultraflachen mechanischen Uhrwerk Manufaktur Piaget 40P mit Handaufzug sowie Stunden- und Minutenanzeige.

Fünf außergewöhnliche Modelle erzählen jedes auf seine Weise die bemerkenswerte Geschichte eines der bedeutendsten Vertreter der großen Uhrmachertradition: das Haus Piaget. In ihrer Kombination von klassischen Tugenden und modernen Technologien fügen sie dieser Geschichte ein neues, zukunftsträchtiges Kapitel hinzu. Ihr besonderer Charakter offenbart sich in der einzigartigen Verbindung praktischer Funktionen und ästhetischer Dimensionen, deren universelle Schönheit ebenso gut an männlichen wie weiblichen Handgelenken erstrahlen kann. Tradition, Kühnheit, Ästhetik und Innovationsgeist versprechen auch für die Zukunft stets neue Früchte sprudelnder Kreativität.

04.10.12 Großveranstaltungen