Piaget gegen Orchard Hill

Dank Tor von Caset in der letzten Sekunde ist Piaget im finale des Butler Handicap

 
Melissa Ganzi, Sapo Caset und Nacho Badiola

Beim Halbfinale des Butler Handicap am Freitag musste das Piaget Poloteam erst den richtigen Rhythmus finden, fing sich aber in der zweiten Halbzeit und stahl sich dramatisch an Orchard Hill vorbei zum 11:10.

Im ersten Chukka bescherten ein 55 m-Strafschuss von Miguel Astrada und ein Tor von Sapo Caset dem Piaget Team eine frühe 2:0-Führung.

Dann erhöhte Nacho Badiola mit seinem ersten Tor des Tages auf 3:0, aber je ein Treffer der Brüder Pablo MacDonough und Matias MacDonough brachte Orchard Hill zurück ins Spiel. Nur noch 3:2 im Rückstand am Ende des zweiten Durchgangs, erlangten sie im dritten die Oberhand: Matias MacDonough verwandelte zwei Strafstöße und sein Bruder Pablo schoss ein weiteres Tor, ohne dass Piaget dem etwas entgegensetzte. So führte Orchard Hill am Ende der ersten Halbzeit mit 5:3. Im vierten Chukka landete sein viertes (Penalty) und fünftes Tor dieses Matchs, während Piaget nur einen Punkt durch Badiola holte. Piaget war auf 7:4 abgeschlagen und in der regulären Spielzeit blieben nur noch zwei Chukkas.

Die Spielerin des Piaget Poloteams Melissa Ganzi
Der Spieler des Piaget Poloteams Guillermo Caset
Der Spieler des Piaget Poloteams Nacho Badiola

Aber im fünften Spiel ging das Piaget-Team in die Offensive: Astrada traf gleich zweimal, Caset und Badiola je einmal. Dem setzte Matias MacDonough zwei Strafstoßverwandlungen entgegen, so dass Orchard Hill mit einem hauchdünnen Vorsprung von 9:8 in die Finalrunde ging. Den baute jedoch Pablo MacDonough mit seinem dritten Treffer sofort auf 10:8 aus, bevor Piaget zur Gegenattacke ansetzte. Badiola verkürzte auf 10:9, Caset erzielte mit einem Strafstoß den Ausgleich, aber die Zeit wurde knapp. Im praktisch allerletzten Moment, 32 Sekunden vorm Abpfiff, ließ Caset den Ball noch zum 11:10 Sieg am gegnerischen Torpfosten vorbeistreifen.

Tags : Sportevents
22.03.13 Sport