Piaget vermittelt sein Wissen weiter

Die Entdeckung und Förderung junger Talente gehört zu den Prioritäten unseres Hauses.

Ecoles de la rue du Louvre

Die Schüler des von Piaget geförderten Jahrgangs mit dem „Diplôme Supérieur de Joaillerie“

Unsere Förderung von jungen Talenten zeigt sich in der Unterstützung der Absolventen der renommierten Pariser Juwelierschule „Ecoles de la rue du Louvre“.

Juli 2013: Die Schüler des von Piaget geförderten Jahrgangs erwarben nun nach vier intensiven Studienjahren ihr Abschlussdiplom. Dieses „Diplôme Supérieur de Joaillerie“ bescheinigt ihnen die Beherrschung sämtlicher Goldschmiedetechniken und der klassischen wie computergestützten Graphik.

Das BJOP Diplom der Juwelierkunst der Schüler des von Piaget geförderten Jahrgangs
Eine Schmuckkreation

April 2013: Die Schüler des dritten von Piaget geförderten Jahrgangs der „Ecole du Louvre“ reisten zu einem Besuch in die Schweizer Manufaktur. Sie konnten bei der Besichtigung der Werkstätten viele verschiedene Uhrmacher- und Goldschmiedeberufe in der Praxis kennenlernen.

In der Piaget Time Gallery wurden vier Preise für besondere Kreativität und hervorragende Beherrschung der Goldschmiedekunst verliehen.

Die Schüler der Pariser Juwelierschule „Ecoles de la rue du Louvre“ in der Schweiz bei Piaget
Die diplomierten Schüler bei Piaget in der Schweiz

November 2011: Als Sponsor des Schul-Jahrgangs 2009 beteiligte sich Piaget an der Organisation der „Soirée Jazz / BJOP“. Dieser Abend bot auch die Gelegenheit, die von den Absolventen zu einem beliebten Thema von Piaget - dem Jazz - realisierten Arbeiten auszustellen. Die wunderschönen Schmuckstücke stellten die Kunstfertigkeit der zukünftigen Juweliere unter Beweis.

 
Die „Ecole du Louvre“, in der Piaget den Nachwuchs ausbildet
 

Centre de formation professionnelle des Arts Appliqués, Genf (CFPAA)

Piaget unterstützt das Genfer Ausbildungszentrum „Centre de formation professionnelle des Arts Appliqués de Genève“ durch die jährliche Finanzierung eines Förderpreises für die besten Goldschmiede sowie das beste Design einer Schulklasse.

Juni 2013: Dieses Jahr hatten die Schüler des CFPAA die Aufgabe, eine Inspiration aus der Welt der Haute Couture umzusetzen und einen Entwurf zu präsentieren, der zu einer Galaveranstaltung passt. Für seine besonders kreative und technisch hervorragende umgesetzte Arbeit konnte ein Schüler beide Preise auf einmal gewinnen.

Die besten Goldschmiede und Designer erhalten einen Förderpreis
Piaget verleiht den besten Schülern einen Design- und einen Goldschmiedepreis
 

Centre Interrégional de Formation des Montagnes Neuchâteloises (CIFOM)

Logo des Uhrmacher-Ausbildungszentrums CIFOM

Seit mehreren Jahren arbeitet die Piaget-Manufaktur in La Côte-aux-Fées mit dem CIFOM zusammen, dem Uhrmacher-Ausbildungszentrum der Neuenburger Berge. Piaget unterstützt die Schule sowohl finanziell als auch durch seine Teilnahme an der alljährlichen Diplomfeier. Außerdem bietet die Manufaktur jedes Jahr zwei Praktikumsplätze an und organisiert Besichtigungen ihrer Werkstätten, bei denen die Schüler sich mit den Piaget-Uhrmachermeistern austauschen können.

 

Creative Academy

Piaget arbeitet auch mit der internationalen Hochschule für Design, „Creative Academy“, in Mailand zusammen, die Studenten aus aller Welt einen Fachbereich angewandte Kunst und Kunstgewerbe mit Schwerpunkt Goldschmiede-/Uhrmacherkunst und Accessoires anbietet.

www.creative-academy.com

www.richemont.com

Logo der Creative Academy
Der Mechanismus einer Piaget Luxusuhr
Eine Luxusuhr von Piaget in der Herstellung
 

WOSTEP

Eine Luxusuhr von Piaget in der Herstellung

Die internationale Uhrmacherschule der Schweizer Uhrenindustrie WOSTEP wird alljährlich von Piaget mitfinanziert.

Logo der Uhrmacherschule der Schweizer Uhrenindustrie WOSTEP
 

Institute of Swiss Watchmaking (IOSW)

In the Eyes of Piaget

Die wachsende Nachfrage nach Luxusuhren führt zu einem erhöhten Bedarf an qualifizierten Handwerkern für die Herstellung und Wartung dieser Uhren. Um diesen zu decken, gründete Richemont 2008 das Institute of Swiss Watchmaking, eine Uhrmacherschule zur Aus- und Weiterbildung des engagierten und ehrgeizigen Nachwuchses, der sich für diesen spannenden Beruf entschieden hat.

Zwischen 2009 und 2011 wurden drei weitere Schulen eröffnet – in Dallas (North American Institute of Swiss Watchmaking – NAIOSW), Hongkong (Hong Kong Institute of Swiss Watchmaking – HKIOSW) und Shanghai (CNIOSW). Diese Schulen bereiten die Schüler auf die international anerkannte WOSTEP-Zertifizierung vor, ein Qualitätssiegel, das für die Perfektion der Schweizer Uhrmacherkunst steht.

Die Partnerschaft mit dem IOSW ist eine kostbare Ergänzung des Ausbildungsangebots von Piaget. Ziel ist es dabei, weltweit spezialisierte Fachkräfte für die Luxusuhrenindustrie zu schulen, um den Kunden unserer Marke jederzeit einen qualitativ hochwertigen Service vor Ort bieten zu können.

Studenten der „art appliqués en joaillerie et horlogerie“
Logo des Institute Of Swiss Watchmaking
 

„Nationaler Zukunftstag“

Jedes Jahr unterstützt Piaget den „Nationalen Zukunftstag“ (frz. „Futurs en tous genres“) der Schweiz. An diesem Schnuppertag für Mädchen und Jungen können die Kinder der Piaget-Mitarbeiter die vielen verschieden Berufsbilder der Uhrmacher- und Schmuckbranche kennenlernen, sich für ihre eigene Zukunft orientieren und eventuelle Vorurteile abbauen.

Mehr über die Uhrmacherkunst und die Haute Joaillerie bei Piaget
Logo des Nationalen Zukunftstags